Berichte der Teilnehmer über den Praxis WS in Cornwall 2013

Hier werden zur gegebenen Zeit Infos ueber Termine und Veranstaltungsorte bekannt gegeben.

Moderator: Moderatorenteam

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 309

Re: Berichte der Teilnehmer über den Praxis WS in Cornwall 2013

Beitrag#1von Admin » 11. Okt 2013, 21:18

Feedback von: Petra Föh

Datum: 25. Mai 2013, 12:51

Über den 3 Tage dauernden Training und Praxis Workshop in Cornwall UK Mai 2013

1. Was hat dir besonders gut gefallen Bezug zum Training mit den Schulungs Vögeln?

Ich kann ja nur von den Vögeln schreiben, mit denen ich auch trainiert habe. Ich hatte eine Fächerpapageien-Henne mit dem schönen Namen Poko. Mit ihr, habe ich Rückruf trainiert, eigentlich könnte ich sagen, sie hat mit mir trainiert, denn sie beherrschte ihren Rückruf auf mein Signal hin sehr gut. Es war mal für mich eine ganz andere Erfahrung, einmal rufen „Poko komm“ und sie saß auf meiner Hand, um ihren Verstärker zu erhalten. Ein tolles Erfolgserlebnis für mich, denn zu Hause bei meinen vier Grauen, ist es etwas anders, entweder sie kommen, oder nicht! Übrigens Poko habe ich mir als Trainingsvogel selbst aussuchen dürfen. Nachdem ich einer Voliere mit zwei Gelbbrustara- Männchen und einem kleinen Fächerpapageien stand, habe ich mich Dank der Riesenschnäbel der Aras für die kleine Poko entschieden. Habe es auch nicht bereut, denn sie hat super mitgearbeitet.

Papagei, Nummer zwei, eine Amazone, durfte ich mir auch aussuchen und auch gleich den passenden Namen für sie ausdenken, nachdem mir Marcus erklärte sie sei eine Henne. Sie war die Kleinste in der Gruppe und hatte einen verkürzten Schwanz, den ihr irgendeine andere Amazone bearbeitet hatte. Ich habe mich für sie entschieden, erstens, weil sie die Kleinste war und zweitens, weil ich dachte, nehme ich sie, habe ich ein leichteres Training ! (ist sie doch so klein und süß)Oh was habe ich mich getäuscht!!!! Bei ihr konnte ich an der Körpersprache erkennen, sie war noch nicht an die Hand gewohnt. Ja wie, kriege ich eine Amazone, die mich nicht kennt und auch noch keine großen Erfahrungen mit der Hand gemacht hat, auf diese, um sich den Verstärker zu holen. Dank Marcus Hilfe habe ich es geschafft, dass sie am zweiten Tag schon auf meiner Hand saß, um sich den Verstärker zu holen. Es ging natürlich nicht, ohne zwicken in die Hand, musste sie ja erst einmal testen, was besser schmeckt, meine Finger oder die Nuss, die ich als Verstärker in der Hand hielt. Ich habe geschafft, dass sie am dritten Tag, zu meiner Hand kam, ich sie dann auf den Freisitz absetzen konnte und sie wieder mit Rückruf, auf die Hand bekommen habe. Ich nannte sie immer „Schwanzlos“, meine Mittrainierenden, meinten Stummelchen, wäre doch ein viel schönerer Name für sie. Also hieß sie Stummelchen!


2. Zusätzliche Kommentare über deine eigene Erfahrung im ¬WS.?

Ich dachte immer mit Naturbruten würde sich Training weit aus schwieriger gestalten, als bei handaufgezogenen Papageien. Dank Cornwall WS hat sich meine Meinung dazu positiv geändert.

3. Haben die Frage Runden und das Praxis Training, dir geholfen im Umgang mit deinen eigenen Vögeln und hat es dir geholfen, Verhalten und Training mit anderen Augen zu sehen?

Ja, ich konnte feststellen, dass ich viel zu weich mit meinen Tieren umgehe. Auch Papageien brauchen eine gewisse Erziehung und Konsequenz, man darf nicht so schnell aufgeben. Ich bin gerade dabei, mein Gelerntes bei meinen Tieren umzusetzen. Der WS in Cornwall wird mich in Zukunft auch bei meinem Wildfang Nicki weiter bringen. Mit Nicki trainiere ich seit 2011 bin aber noch nicht so weit, wie ich es mir wünsche. Meine Erfahrungen zu meinem nun neu erlernten Training und Nickis Verhalten diesbezüglich, werde ich auf Videos festhalten. Werde auch einen kleinen Artikel dazu schreiben und in Marcus Forum einstellen.

4. Wie war der Referent, konnte er alles verständlich erklären und auch mit Fakten abdecken, hat er Referenzen gegeben, wie hat dir außerdem das Rahmen Programm gefallen?

Marcus hat immer wieder gefragt, ob wir zu dem WS fragen haben. Doch ich bin ein Mensch, der erst einmal alles verarbeiten muss und dann kann ich erst meine Fragen stellen. Marcus gab Referenzen und konnte auch mit Fakten alles abdecken. In das Rahmenprogramm selbst könnte man noch einige Veränderungen einbringen.

5. Welche Änderungen könnten zur Verbesserung des ¬WS. dessen Inhalte oder Strukturierung vorgenommen werden bitte?

Was ich als äußerst schwierig empfand, war, dass alle Tiere gleichzeitig in der Voliere waren. Ich hatte manchmal drei Amazonen gleichzeitig und konnte dadurch mit meiner Amazone nicht richtig arbeiten. Hier bei mir zu Hause trainiere ich immer nur mit einem Tier. Ich selbst bin dadurch ruhiger werde nicht hektisch und kann somit auch ruhiger mit meinem Tier arbeiten. Ich kann hier nur für mich sprechen, da ich selbst ein sehr hektischer und ungeduldiger Mensch bin, brauche ich sehr viel Ruhe während des Trainings.

6. Haben Preis und Leistung gestimmt für dich?

Für den WS ja! Marcus hat sich sehr bemüht und immer wieder gefragt, ob es uns gefällt. Es kommen aber noch Flug, Hotel, Bahn, Zug, Essen, Bus dazu. Mit 1000 Euro sollte man schon rechnen, die an Unkosten anfallen. Sollte ich nächstes Jahr noch einmal einen WS machen, würde ich gleichzeitig einen Cornwall-Urlaub mit anhängen. Würde meinen Mann mitnehmen, während ich dann meinen Workshop habe, könnte er sich Cornwall ansehen. Cornwall möchte ich schon noch einmal sehen! Werde schon mal anfangen etwas englisch zu, lernen.

Roger und auch Marcus haben sich sehr bemüht. Haben uns die schönste Ecke von Cornwall gezeigt. Es war ein Tag mal ohne Regen und ich habe diesen „Tag“ sichtlich genossen. Es war der vierte und letzte Tag von meinem Workshop in Cornwall. Aber auch der schönste Sonnentag, Cornwall hat sich noch einmal von seiner schönsten Seite gezeigt.


7. Kannst du den Ws weiter empfehlen, der in der Zukunft statt 3, dann 5 Tage dauern wird?

Ja, kann ich! Weil mir persönlich der WS etwas gebracht hat. Ich habe in drei Tagen so einiges lernen können, was ich vorher während meines Trainings mit meinen Tieren nicht wahrgenommen habe. Ich konnte an drei Tagen schon sehr viel Wissen mit nach Hause nehmen, also werden fünf Tage jedem Teilnehmer mehr bringen. Was Marcus da vorhat, ist eine sehr gute Sache! Er hat bei mir erreicht, die Feinheiten des Verhaltens zu erkennen. Was ich vorher nicht sehen konnte, weil man es durch Schreiben nicht rüber bringen kann. Ich denke, es wird mir und meinen Tieren in der Zukunft sehr viel weiterhelfen.

Ich danke Dir und auch Roger, ich weiß, wie wichtig Privatleben für euch ist und doch habt ihr uns daran teilhaben lassen. Was ich jetzt bei Marcus lernen durfte, um noch besser mit meinen Tieren zurechtzukommen, wird sich in naher Zukunft zeigen. Auch bin ich gewillt, mein nun erlerntes Wissen im Forum weiter einzusetzen um Haltern und ihren Tieren zu helfen.

L.G.Petra



Danke nochmals für deine Zeit und auch danke, dass du am Ws teilgenommen hast.
Mit freundlichen Grüßen
Cornwall im Mai 2013

Marcus von Kreft
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 5702
Registriert: 01.2011
Wohnort: United Kingdom
Geschlecht:

Re: Berichte der Teilnehmer über den Praxis WS in Cornwall 2013

Beitrag#2von Admin » 11. Okt 2013, 21:37

Feedback von: Brigitte Block

Datum: 26. Mai 2013, 19:00

Über den 3 Tage dauernden Training und Praxis Workshop in Cornwall UK Mai 2013

1. Was hat dir besonders gut gefallen im Bezug zum Training mit den Schulungs Vögeln?

Mir hat sehr gut gefallen das es Handaufzuchten und Naturbruten gab. Da alle Vögel in Gruppen lebten konnte man eben keinen Unterschied feststellen. Sie waren alle neugierig und dem Menschen zugewandt.

2. Zusätzliche Kommentare über deine eigene Erfahrung im ¬WS.?

Mir sind für mich in der Arbeit mit den beiden Vögeln parallelen zu meinen aufgefallen und anhand des Feedbacks weiß ich woran ich noch wie arbeiten muss. Es gibt auch einiges das ich nochmal für meine Arbeit hier zu Hause mit meinen beiden überdenken muss, da mir vor Ort einiges klar geworden ist.

3. Haben die Frage Runden und das Praxis Training, dir geholfen im Umgang mit deinen eigenen Vögeln und hat es dir geholfen, Verhalten und Training mit anderen Augen zu sehen?

Bei der Fragerunde hat ich noch nicht wirklich Fragen, habe aber einiges für zu Hause an Information mitgenommen. Es ist mir auch so einiges in Bezug auf Training klarer geworden z.B. die Gabe der Verstärker muss besser (schneller) geschehen. Hier liegt sicher ein Problem für die Motivation meiner Vögel, da der Verstärker doch oft zu spät zum Einsatz kommt und immer noch zu groß ist. Gebe zwar keine Tafel aber immer noch eine ¼ Tafel anstelle eines Stücks Schokolade.

4. Wie war der Referent, konnte er alles verständlich erklären und auch mit Fakten abdecken, hat er Referenzen gegeben, wie hat dir außerdem das Rahmen Programm gefallen?

Wenn Fragen kamen wurde alles super erklärt warum, wieso, weshalb und immer mit Angabe von Referenzen. Das Rahmen-Programm war einfach Spitze. Wo gibt es Seminare und Work-Shops bei denen sich der Referent Zeit nimmt um den Teilnehmern, mit eigenem PKW, die Umgebung und Sehenswürdigkeiten der Region zu zeigen.

5. Welche Änderungen könnten zur Verbesserung des ¬WS. dessen Inhalte oder Strukturierung vorgenommen werden bitte?

Da der WS doch etwas wetterabhängig ist, da die Vögel in einer Außenvoliere sind, sollten die Teilnehmer darauf intensiv hingewiesen werden. Die Bekleidung sollte auch nicht zu viele Bänder usw. haben, da die Vögel diese sehr interessant fanden und erst mal untersuchen mussten.
Auch würde ich keine größere Fragerunde machen sondern, jeweils nach dem praktischen Teil, ein kleines Feedback des einzelnen Teilnehmers zu seiner Trainingseinheit abfordern und dann darauf eingehen, was warum gut war oder besser gewesen wäre damit das bei der nächsten Einheit gleich umgesetzt werden kann.


6. Haben Preis und Leistung gestimmt für dich?

Für mich gab es sehr viel Leistung für mein Geld. Das Seminar selber mit voller Verpflegung an den Seminartagen, Eintrittsgeld Vogelpark, Benzinkosten für die Ausflüge und die Zeit des 2. Fahrers bei den Ausflügen. Wo gibt es das sonst?

7. Kannst du den Ws weiter empfehlen, der in der Zukunft statt 3, dann 5 Tage dauern wird?

Ich kann nur jedem empfehlen so einen WS mal zu machen, ob 3 oder 5 Tage. 5 Tage würde ich aber besser finden da das Training dann noch intensiver für den einzelnen sein kann.
LG Brigitte


Danke nochmals für deine Zeit und auch danke dass du am Ws teilgenommen hast.

Mit freundlichen Grüßen
Cornwall im Mai 2013

Marcus von Kreft
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 5702
Registriert: 01.2011
Wohnort: United Kingdom
Geschlecht:

Re: Berichte der Teilnehmer über den Praxis WS in Cornwall 2013

Beitrag#3von Admin » 11. Okt 2013, 21:49

Feedback von: Iris H.

Datum: 27. Mai 2013, 14:06

Über den 3 Tage dauernden Training und Praxis Workshop in Cornwall UK Mai 2013

1. Was hat dir besonders gut gefallen im Bezug zum Training mit den Schulungs Vögeln?

Bei den Schulungsvögeln war eine bunte Mischung von Handaufzucht, Naturbrut und Wildfang („mein“ Ara) vertreten. Die Vögel waren nicht vortrainiert, sodass man praktisch bei Null anfangen musste. Wenn man nicht so große Schritte geschafft hat, wie man sich das vielleicht gewünscht hätte, lag es dennoch eher an den eigenen Fähigkeiten, denn bei Marcus hat es alles viel schneller geklappt. Aber gerade das soll man in so einem Workshop ja lernen.

Dass alle Teilnehmer ihre Vögel gleichzeitig trainiert haben, hat mich persönlich nicht gestört, da bei mehreren Einzeltrainings nacheinander die Trainingszeit für jeden Einzelnen stark geschrumpft wäre. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass auch ein solches Trainingsmodell – Einzeltrainings, bei denen die anderen Teilnehmer zusehen, mit anschließender Besprechung – sehr lehrreich sein könnte. Dann wären die anderen Vögel aber noch schwerer vom eigenen Trainingsvogel wegzulocken gewesen und es hätte mit Sicherheit auch den einen oder anderen Teilnehmer gegeben, der sich dadurch „beobachtet“ und unwohl gefühlt hätte. Ich denke, beide Varianten haben Vor- und Nachteile.


2. Zusätzliche Kommentare über deine eigene Erfahrung im ¬WS.?

Ich fand gerade den Besuch im Vogelpark und das Ansehen der Trainingsvideos sehr interessant und aufschlussreich, da man durch die Erklärungen des Referenten einen wertvollen Blick hinter die Kulissen erhielt.

3. Haben die Frage Runden und das Praxis Training, dir geholfen im Umgang mit deinen eigenen Vögeln und hat es dir geholfen, Verhalten und Training mit anderen Augen zu sehen?

Ich habe durch den Workshop mehrere Anregungen bekommen und davon ausgehend auch eigene Ideen entwickelt, die ich mit meinen eigenen Vögeln umsetzen werde.
Zum Thema Training an sich hatte ich von Anfang an eine positive Einstellung, die schon durch den Theorie-Workshop in Stuttgart (ebenfalls bei Marcus von Kreft) weiter bestärkt wurde.


4. Wie war der Referent, konnte er alles verständlich erklären und auch mit Fakten abdecken, hat er Referenzen gegeben, wie hat dir außerdem das Rahmen Programm gefallen?

Der Referent machte einen höchst kompetenten Eindruck und verfügt nicht nur über ein umfangsreiches und fundiertes theoretisches Fachwissen, sondern auch über langjährige praktische Erfahrungen. Er war jederzeit bereit, Fragen zu beantworten, und konnte alles gut erklären und mit Fakten belegen. Er weist immer wieder darauf hin, bei wem er was gelernt hat.

Das Rahmenprogramm war sensationell und übertraf bei weitem meine Erwartungen. So viel Gastfreundschaft und Engagement sind nicht selbstverständlich! Vielen Dank auch an unseren Gastvater Roger, der uns nicht nur seine Freizeit geopfert hat, sondern auch als Übungsobjekt für mein Englisch herhalten musste ;-)

5. Welche Änderungen könnten zur Verbesserung des ¬WS. dessen Inhalte oder Strukturierung vorgenommen werden bitte?

Es gab nichts, was mich persönlich wirklich gestört hätte. Bei einem fünftägigen statt dreitägigen Workshops hätte man im Training sicher mehr Trainingsziele erreicht, aber so ist es von nun an ja sowieso schon geplant. Außerdem sind meiner Meinung nach gerade die ersten Schritte im Training die schwierigsten, vor allem bei scheuen Vögeln (wie meinem eigenen).
Eventuell hätte man Praxis- und Theorieeinheiten (wie das Ansehen und Besprechen von Videos) besser strukturieren können (z.B. Training – Theorie – Training) anstatt bsp. alle Videos an einem Vormittag anzusehen, wobei mich auch das nicht wirklich gestört hat.


6. Haben Preis und Leistung gestimmt für dich?

Der Workshop ist das Geld auf jeden Fall wert. Natürlich kommt summa summarum schnell eine Summe zusammen, die (zumindest für mich) doch viel Geld ist. Daher habe ich den Workshop mit einem kleinen Urlaub in Cornwall verbunden, damit sich die Anreise lohnt. Ich glaube aber nicht, dass ein mehrtägiger Workshop in Deutschland – der nicht in der eigenen Heimatstadt stattfindet – wesentlich billiger wäre, da auch dann Fahrt- und Hotelkosten anfallen würden. Und dort hätte man nicht diese atemberaubende Umgebung! Für mich hat das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut gestimmt. Viele Kosten (Essen, Eintritt Vogelpark, Fahrtkosten etc.) waren zudem bereits im Preis inkludiert.

7. Kannst du den Ws weiter empfehlen, der in der Zukunft statt 3, dann 5 Tage dauern wird?

Ich kann den Workshop uneingeschränkt weiterempfehlen. Meines Wissens gibt es nicht viele Praxis-Workshops, bei denen man die Möglichkeit hat, unter Anleitung eines geschulten Trainers selbst mit Trainingsvögeln zu trainieren.

Danke nochmals für deine Zeit und auch danke dass du am Ws teilgenommen hast.

Mit freundlichen Grüßen
Cornwall im Mai 2013

Marcus von Kreft
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 5702
Registriert: 01.2011
Wohnort: United Kingdom
Geschlecht:


Zurück zu "Workshops von Papageien und Tierverhaltensberatung 4u = Parrot and Animal Behaviour Advice 4u Marcus von Kreft"

 
web tracker